Loading...

Plastische- und Wiederherstellungschirurgie

Die Plastische - und Wiederherstellungschirurgie beschäftigt sich im wesentlichen mit der Chirurgie der Körperoberfläche.

Unfälle, Verletzungen oder Operationen von gut- oder bösartigen Tumore können zu ästhetisch störenden oder funktionellem Veränderungen führen. In solchen Fällen hilft die Plastische Chirurgie. Z.b. werden Weichteildefekte nach Entfernung von Basaliomen (weißer Hautkrebs) im Gesicht durch lokale Lappenplastiken ästhetisch ansprechend und funktionell gut gedeckt. Aber auch bei angeborenen Fehlbildungen, wie z.B. stark abstehenden Ohren, kann die Plastische Chirurgie helfen.

 

Straffungsoperationen nach Gewichtsverlust

 

Bei Patienten, die stark Gewicht verlieren und deren Haut sich nicht mehr zurückbildet, bleibt häufig die erschlaffte Haut am Bauch, an den Oberschenkeln, den Oberarmen, aber auch im Gesicht zurück. Durch das Entfernen dieser überschüssigen Haut kann ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis erzielt werden. Wir versuchen, die Narben so zu legen, dass diese durch die Kleidung verborgen sind. Sollte die erschlaffte Haut funktionell stören, z.B. durch wiederholt auftretende Infekte in den Umschlagfalten, kann auch ein solcher Eingriff ggf. von der Krankenkassen übernommen werden. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Ansprechpartner
Dr. med. Michael Kaun
- zum Profil